Subluxation oder Blockade?


Blockade = Subluxation

Eine Blockade oder Blockierung bezeichnet der Chiropraktiker als „Subluxation“. Dies bedeutet, dass es eine Bewegungseinschränkung in einer Gelenkseinheit, z.B. zwischen zwei Wirbeln der Wirbelsäule, vorliegt.


Blockade = Bewegungseinschränkung

Eine kleine Blockade kann bereits große Auswirkungen haben.


Verrenkung – was ist das?

Oft wird von einer Verrenkung gesprochen, aber wie muss ich mir das vorstellen? Wenn der Reiter merkt, dass es im Rücken des Pferdes „klemmt“, hört man oft etwas von einer Verrenkung oder ein Knochen sei ausgerenkt. Dieser Knochen ist jedoch nicht völlig „out of place“, also ganz weg von seinem Ort.

 

Es handelt sich nur um eine minimale Fehlstellung, die jedoch schon enorme Auswirkungen hat.

 

Das was im Volksmund meist als Verrenkung bezeichnet wird, nennt der Chiropraktiker Subluxation. Ob Blockade, Blockierung, Verrenkung – gemeint ist die eingeschränkte Beweglichkeit einer Bewegungseinheit, meist ein Gelenk.Eine kleine Blockade kann bereits große Auswirkungen haben.


Beispiel einer Blockade an der Wirbelsäule:

Ist eine Gelenkseinheit innerhalb der Wirbelsäule blockiert, ist die Bewegung zwischen zwei Wirbeln eingeschränkt (Volksmund Verrenkung). Die Wirbelsäule beherbergt das Rückenmark. Zwischen den Wirbeln treten feine Nervenstränge aus.Bei einer Blockade kommt es zu Druck auf Blutgefässe und besonders Nerven zwischen den Wirbeln. Dieser Druck auf den Nerv kann die Funktion sehr stark einschränken und äußerst schmerzhaft sein. Der aus der Wirbelsäule austretende Nerv wird überreizt. Somit funktioniert die „Informationsleitung“ zwischen Gehirn und Nerv nur eingeschränkt, der ganze Organismus arbeitet nicht optimal.In manchen Fällen kann es durch eine Blockade zu einer Fehlernährung des Gelenks und schließlich zu einer schmerzhaften Entzündung kommen.Kleine Blockade innerhalb der Wirbelsäule – jedoch mit dramatischer Wirkung!


Tierarzt, Tierärztin, Chiropraktik, Pferd

Tierarzt, Tierärztin, Chiropraktik, Pferd